Vortrag am 16.07.2015 „Könnte es Demenz sein?“

Eine Ankündigung des AWO-Psychiatriezentrums, auf die wir an dieser Stelle gerne hinweisen:

Im Rahmen des 150-jährigen Bestehens des psychiatrischen Krankenhauses Königslutter veranstaltet das AWO Psychiatriezentrum im Laufe des Jahres in der Region eine Reihe von Fachvorträgen zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen.

Im Kulturring, Winkel 30 in Peine,
spricht am Donnerstag, 16. Juli 2015 von 16:00 bis 18:00 Uhr
Dr. med. Peter Zahon, Oberarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie im AWO Psychiatriezentrum über das
Thema „Könnte es Demenz sein?.

Eine Anmeldung zu dem Vortrag ist nicht erforderlich. Der Vortrag richtet sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte, die mehr über die Erkrankung, deren Behandlung sowie den Umgang mit den Betroffenen erfahren möchten.
Dr. Zahon wird die verschiedenen Formen der Demenz vorstellen, die Diagnostik erläutern und eventuelle Therapiemöglichkeiten aufführen.
Darüber hinaus wird auch der Umgang mit einem an Demenz erkrankten Menschen thematisiert. „Demenz ist nicht nur eine Erkrankung des Patienten selbst, sondern betrifft
die gesamte Familie“, betont Dr. Zahon. Die Veranstaltung spricht daher nicht unbedingt nur die Erkrankten an, sondern auch diejenigen, die Informationen über Betreuungsbedarf
und Betreuungsmöglichkeiten erhalten wollen, diejenigen, die Informationen über den Beginn einer dementiellen Erkrankung benötigen, um ihnen Chancen der Frühdiagnostik
aufzuzeigen und diejenigen, die sich über präventive Möglichkeiten informieren möchten.
Das Ziel ist es, Gesunde zu erreichen, um etwas für die Betroffenen zu tun und prophylaktische Aspekte anzusprechen. Zudem geht es darum, Ängste abzubauen. Eine Demenz ist nicht nur Alzheimer; dieses ist die bekannteste Form der Demenz.
Jedoch können dementielle Syndrome auch durch andere gut behandelbare
Erkrankungen hervorgerufen werden, wie beispielsweise Depressionen, Durchblutungsstörungen, Nebenwirkungen von Medikamenten,
Schilddrüsenerkrankungen oder Vitaminmangel. Dieses gilt es in einer
Frühdiagnostik abzuklären. „Es ist wichtig, frühzeitig herauszufinden, was die Ursachen sind, manches ist reversibel und auch Demenzprozesse können durch gezielte Behandlung
verlangsamt werden“, so Dr. Peter Zahon.
Zur Person Dr. med. Peter Zahon: Dr. med. Peter Zahon ist Oberarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie im AWO Psychiatriezentrum.

Flyer zum Herunterladen

Dieser Beitrag wurde unter Angehörige, Demenz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.