Vortrag Prof. Dr. Thomas Bock: “EigenSinn und Psychose” am 07.09.2015

Eine Ankündigung des AWO-Psychiatriezentrums, auf die wir an dieser Stelle gerne hinweisen:

bockVortrag
EigenSinn und Psychose
Montag, 07.09.2015
Festsaal des AWO Psychiatriezentrums

 

Tagungsablauf
15.00 – 15.15 Uhr Begrüßung       Dipl.-Psych. Kristof Hückstädt, Leitender Psychologe
15.15 – 16.15 Uhr EigenSinn und Psychose   Prof. Dr. Dipl.-Psych. Thomas Bock
16.15 – 16.30 Uhr Fragen und Diskusssion
16.30 – 17.00 Uhr Imbiss und Kaffee
ca. 17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Im Rahmen des 150-jährigen Bestehens des psychiatrischen Krankenhauses Königslutter veranstaltet das AWO Psychiatriezentrum Fachvorträge zu interessanten Themen, die von renommierten Referenten gehalten werden.
Diese Vorträge sind für alle Berufsgruppen des ärztlichen, psychologischen, psychosozialen und pflegerischen Bereichs geeignet.
Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihren Besuch.
Prof. Dr. Thomas Bock ist Autor des Buches “Eigensinn und Psychose: `Noncompliance´
als Chance”.

Psychoseerfahrene sind in vielfacher Weise eigensinnig:
Ihre Sinne gehen eigene Wege. Sie sind auf der Suche nach Eigenheit (eigenen Grenzen) und Sinn (Bedeutung für andere). Damit verpflichten Sie nebenbei Psychotherapie
und Sozialpsychiatrie zur Zusammenarbeit. Und: viele von ihnen sind eigensinnig im Umgang mit Hilfe. Sie entwickeln ein eigensinniges Krankheitskonzept, fragen
nach Sinn und und Bedeutung ihrer Erfahrungen und prüfen ihr (familiäres und professionelles) Gegenüber sehr genau, wie ernst ein Beziehungsangebot gemeint
ist. Die Psychiatrie antwortet oft immer noch mit unzulänglichen Strukturen und simplen Krankheitskonzepten:
Wie zwei Monster bewachen “Krankheitseinsicht” und “Compliance” das Tor zu den modernen Hilfen. “Noncompliance”, die vermeintliche Verweigerung der Zusammenarbeit,
erscheint als Krankheitsmerkmal, das die Prognose verschlechtert und nicht als Ausdruck misslungener Kooperation, für die beide Seiten verantwortlich sind.
Gerade von eigensinnigen Patienten können wir viel lernen über die Bedeutung von Psychosen, die notwendigen strukturellen Veränderungen der Psychiatrie, über
angemessene Beziehungskultur, meint Thomas Bock.

Referent Prof. Dr. Dipl.-Psych. Thomas Bock ist Leiter der Spezialambulanz
für Psychosen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und Autor zahlreicher Publikationen.
Teilnehmergebühren entstehen nicht, die Anmeldefrist endet am 31.08.2015.
Zertifizierung durch die Ärztekammer Niedersachsen ist beantragt

Flyer zum Ausdrucken

siehe auch: Eigensinn – Aufbruch in der Psychiatrie

Dieser Beitrag wurde unter Psychose-Seminar, subjektiver Sinn, Trialog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>